Abschiedsglück

Und tschüss...

Mir ist eine wunderbare Idee danke zu sagen begegnet, die ich unbedingt teilen möchte:
für einen letzten Arbeitstag sollten es Glückskekse zum Abschied werden.

Immer, wenn später jemand einen dieser kleinen Zettelchen wieder hervorholt, wird er mit etwas Glück an diesen Tag denken und vielleicht auch an viele Momente der gemeinsamen Arbeit. Mehr sollte nicht sein.

Also ran an die Arbeit und Sprüche gesucht, die mir keine lebensverändernde Begegnung in dieser Woche oder das große Glück vorhersagen, wenn ich nur aufmerksam hinsehe... es sollten Sprüche sein, die man nicht einfach gern in den Papierkorb wirft, gleich nach dem Keks, der meist nicht wirklich schmeckt und ebenfalls wegfliegt.

Das alles macht wirklich Arbeit, aber ist, vorsichtig formuliert, nur der Anfang von viel mehr Arbeit:))
(Allein deshalb sollte sich jeder, der selbstgemachte Glückskekse bekommt, schon von Grund auf geehrt fühlen:))

Die Sprüche auf kleine Zettelchen (10 x 1,2 cm war perfekt) ausgedruckt (es funktioniert auch ein Tintenstrahldrucker) und los gehts mit Teil 2, der Geduld braucht.
Wer die nicht hat, sollte das Vorhaben sein lassen.

Das Rezept gibts dann gleich an dieser Stelle... aber seid vorgewarnt: Glückskekse machen macht vermutlich wirklich auch den Bäcker glücklich... aber erst nach einigen grauen Haaren mehr und dann aber umso mehr, weil man spätestens nach der 2.Portion neu angerührten Teiges davon überzeugt ist, dass das eh nix wird. Wenn es dann doch wird, hat man das Gefühl, ein Superheld zu sein.

Wichtig sind hitzebeständige Finger, weil die Teigkreise wirklich sehr flink in Form gebracht werden müssen, exakte Beachtung der Backzeit (sobald die Ränder braun werden, ist der Zeitpunkt gekommen... aber nicht 3 Sekunden zu früh oder spät... ihr werdet es herausfinden) und Frustresistenz, wenn mal wieder ein Keks beim Falten Risse bekommt.

Nach dem Zusammenwerfen verschiedener Rezepte ist unseres hier herausgekommen... unsere Quote lag gefühlt bei 50% Erfolg, wobei man sagen muss, dass die meisten schiefgegangenen Kekse mit Rezept 1 entstanden sind. Naja, und Abendessen war auch nicht mehr und das nicht nur, weil die letzten Glückskekse erst um 23:30 Uhr in die Tüte wanderten, sondern weil so viele Teigabfälle in den Mund gewandert sind, dass nix mehr ging.

Was aber auch heißt, dass zumindest der frische Teig gut war... juchu... denn das war ein Grundproblem: wo findet man einen Teig, bei dem ich wenigstens in Versuchung gerate, den Keks mitzuessen und mich nicht ausschließlich auf den Spruch stürze.

Also dann hier das Rezept für die Glückskekse... als sie dann kurz vor Mitternacht wohlbehalten in ihren Tütchen lagen mit alle übriggebliebenen Sprüchen und etwas Papierwolle als Deko dazu, dann war das schon auch ein leichtes Glücksgefühl für die Bäcker...
(oder verwechseln wir hier Erleichterung mit Glück ?:))

Glückskekse

Vorbereitungszeit: 25 Minuten

Kochzeit: 1 Stunde, 30 Minuten

Gesamtzeit: 1 Stunde, 55 Minuten

Glückskekse

ZUTATEN

2 Eiweiß

je 1/4 TL Vanilleextrakt und Bittermandelöl

3 ELgeschmolzene Butter

3 EL Wasser

90g Zucker

60g Mehl

30g Speisestärke

Prise Salz

ZUBEREITUNG

Eiweiß leicht schaumig aufschlagen

alle Zutaten zum Eiweiß geben und zu einem glatten Teig verarbeiten

Teig für 15 Minuten kühlen

auf einem Backpapier zwei 7-9cm große Kreise vorzeichnen (Glas?)

ca.1 EL Teig auf je einem Kreis verteilen und glattstreichen

die Glückskekse für 5 Minuten in den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen (Umluft)

sobald der Rand gebräunt ist, sind die Kekse fertig und müssen SOFORT geformt werden

also aus dem Ofen holen, mit einem Teigspachtel vom Backpapier lösen und nacheinander einmal zusammenklappen (Zettelchen nicht vergessen) und mit der geschlossenen, gerade Seite nach unten über einen Schüsselrand biegen

am besten so abkühlen lassen oder in eine Tasse legen, damit sie die Form behalten, bis sie abgekühlt sind

danach verpacken (oder noch etwas mit Goldflitter oder Zuckerguss verzieren?)

Immer nur wenige Kekse auf einmal (1-2) backen und Backzeit (5 min) einhalten!

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.