Besuch

 #Tischkulturliebe

Die Patisserie ist Partner von Thüringer Tischkultur, einem Portal, das sich gutem Essen, Produkten und (vorrangig) kulinarischen Erlebnissen in Thüringen widmet.

So kam es dann auch zum "Besuchstag" am Freitag, bei dem sich Thüringer Blogger als Reisegruppe der Thüringer Tischkultur einen wirklich abwechslungsreichen Tag gönnen konnten. Dabei waren:

Birgit aka Provinzmutti
Petra von Obers trifft Sahne - der Foodblog
Mira & Flo von How to Gourmet
Jule & Flo vom Blog Heimatverliebt

und das Team der Tischkultur

Naja... und was soll es eigentlich anderes geben bei einem Gastgeber wie der Patisserie? Torten?
Naja, fast. Es hab auch nette Gespräche, perfektes Wetter, absolut entspannte Atmosphäre, eine Führung durch die Patisserie (Lädchen mit all den schönen Geschenkideen und natürlich das zum Kosten freigegebene Tortenbuffet) und... Lindigs am Grill und Eschenbach Porzellan mit dem wunderbaren PorzellanKochtöpfen, das seinen Auftritt beim Grillen noch bekommen sollte.

Was das Ganze nun soll, fragt sich gerade der eine oder andere... es ging um Genuss und Essen. Und wenn noch Platz auf der Hollywoodschaukel direkt neben dem Grill gewesen wäre, hättet ihr euch auch wie im Himmel gefühlt. Die Landfleischerei Lindig hatte mit wirklich köstlichen Steaks tief in die Genusskiste gegriffen. Zum Fleisch gab es 1:1-Infos, ein paar Zubereitungstricks (die konnte Fleischer Lindig ruhig geben... man sah ihm an, dass das Ganze mehr als nur diese Tricks waren... vielleicht hätte man ihn fragen sollen, wie viele Steaks er schon auf diesen wunderbaren Grill gelegt hat)... und das NACH leckerer Torte. Da ging dann doch noch was!

Aber die Patisserie wäre nicht die Patisserie, würde hier nur Fleisch auf den Grill wandern.
Ihr hattet ja hoffentlich schon den einen oder anderen süßen Grillgenuss, die, die das verpasst haben, klicken am besten zun den Rezepten.
Auf Lindigs Grill durfte hier nun im Porzellangeschirr von Eschenbach noch einiges mehr und siehe da... es ging doch glatt ein dritter Gang!

(Noch ein kleiner Gedanke zum Grillgeschirr... das schöne Geschirr kann wirklich viel... es ist toll stapelbar, der Deckel kann als Untersetzer für den Tisch genutzt werden, man kann es gleichzeitig als Auflaufform, für Crumbles, Quiches und sonst allem möglichen nehmen... so ein wenig ein hübscher Vielkönner, dem man seinen berechtigten Preis verzeiht, weil er es einem erspart, für alles mögliche noch mehr Einzelteile zu kaufen...UND noch dazu wirklich hübsch ist.)

Mein Favorit war diese köstliche  Süßspeise, die Astera gezaubert hat... eigentlich klingt syrische Süßsspeise für mich wie türkischer Honig... also irgendwie ZU süss... köstliches Unwissen... Ich hätte stundenlang auf der Hollywoodschaukel hocken und weiterlöffeln können.
Ihr bekommt hier zar schon ein paar Blicke auf all den leckeren süßen Grillkram, müsst euch aber gedulden... Weil wir euch die schwere Entscheidug abnehmen wollen und damit nichts untergeht, gibt es all den süßen Grillkram hier Stück für Stück im Laufe der Woche: für ein ganz neues Grillvergnügen.

Was wichtig ist... mit Lindigs Grill und dem wirklich nicht nur optisch schönen Grillgeschirr ging alles natürlich perfekt. Aber wir reden hier von Profis und das Ganze soll ja Sommervergnügen sein. Also seht das Ganze nicht zu eng und traut euch, zu improvisieren. Der Profigrill kann gut durch einen Kugelgrill, euren normalen Lieblingsgrill ohne Abdeckung oder auch eine Feuerschale ersetzt werden. Was garen muss, tut es auch unter einem Glasdeckel oder einer anderen Abdeckung. Als Gefäße statt der normalen Grillschale, die es in jedem Supermarkt gibt, taugen auch gusseiserne Pfannen, die ihr sonst vielleicht beim normalen Kochen verwendet. Naja, und ansonsten gilt, was immer gilt... was wird, wird... manchmal braucht es einen zweiten Versuch oder ganz einfach ein wenig Nachsicht, die Perfektion betreffend!

Beim wem etwas so schön schiefgeht, dass sich ein neues Rezept ergibt, der kann den Tipp gern in den Kommentaren hinerlassen... der Sommer hat gerade erst begonnen.

Rezept Nr.1: die gegrillten Pfirsische...
Ihr erinnert euch an die gegrillten Aprikosen? Die haben deutlich mehr Säure, wer sich also vor zu viel Süßem fürchtet, kann auch gern zu Aprikosen greifen. Pfirsischliebhaber haben allerdings mehr auf dem Teller 🙂

Pfirsische vom Grill

Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Kochzeit: 10 Minuten

Gesamtzeit: 25 Minuten

Pfirsische vom Grill

ZUTATEN

Pfirsische (so viel man mag)

Honig zum Beträufeln

Rosmarinzweige

ZUBEREITUNG

halbe Pfirsische (gehäutet oder nicht, wie man mag) in Wasser leicht dünsten (sollten noch bissfest sein)

Pfirsische mit Honig bestreichen

rosa Pfefferbeeren über die Pfirsische sreuen

Pfirsische mit Rosmarinzweigen spicken

alles etwas ziehen lassen

auf den Grill geben und abgedeckt ca. 10min dünsten

 


1 Kommentar

  1. Es war wirklich so ein toller Besuch bei euch und wir freuen uns schon sehr darauf, bald wieder bei euch vorbeizukommen 🙂
    Danke, dass ihr die süßen Grill-Rezepte mit uns geteilt habt. Ich träume seit wir bei euch waren von Künefe. Das war so unfassbar lecker und ich werde ausprobieren, ob ich das auch hinbekomme.
    Viele liebe Grüße und hoffentlich bis bald.
    Mira & Flo von How to Gourmet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.