Grün wirds…

Gutes fürs Wochenende
Das wunderbare Brotrezept liegt schon lange auf dem to-do-Stapel und als beim Spazierengehen plötzlich die ersten Bärlauchspitzen aus der Erde krochen, war das mehr als genug Anlass... Außerdem naht das Wochenende und man hat doch etwas mehr Muße als sonst.

Also hier nun eines der Lieblingsbrote, die ihr vielleicht aus der Pâtisserie kennt, wenn ihr Frühstücker seid, wenn nicht, werdet ihr spätestens nach dem Backen Anhänger dieses Brotes.

Und weil dieses Brot so wunderbar ursprünglich schmeckt, hier dazu unsere Empfehlung in Sachen Bärlauch: Bärlauchbutter, Pesto und Bärlauchaufstrich mit Feta und Honig. Nun heißt es eigentlich nur noch: Gelegenheit ergreifen, denn es ist nicht ewig Frühjahr. Aufbewahren kann man Bärlauch übrigens auch...als getrocknete Blätter, sofern er eben die Lust auf Frisches im Frühling überlebt und Heilqualitäten hat er ebenfalls: als Blutreiniger und Hilfe gegen juckende Hautausschläge.
(Übrigens... Maiglöckchen haben 2 Blätter am Stil, Bärlauch nur eines... also eigentlich ist man safe beim Sammeln...)

Wer Bärlauch zum Brot mag, verarbeitet folgende Zutaten zu Butter, einem Dip oder dem wunderbar kräftig grünen Pesto:

BÄRLAUCHBUTTER
fein gehobelter Bärlauch, frische Butter und Gewürze nach Wahl (Mengen je nachdem,wie kräftig Ihr das Ganze wollt)
BÄRLAUCHPESTO
120g Bärlauch, 30gr Pinienkerne fein gehobelt (auch Mandeln), etwas Zitronensagt, 50gr Parmesan (gerieben), 180ml Öl (Oliven-, Walnuss-, Zitronenöl...letzteres, wenn man Zitrone als extra Zutat weglässt)
Zutaten alle fein Hobeln...bei uns kommt immer Omas Wiegemesser zum Einsatz, Messer tun es aber auch oder wer mag, holt den Smoothiemaker heraus.... der bekommt alles ebenso fein hin.
BÄRLAUCHDIP
100gr Feta, 100gr Frischkäse (Ricotta, Schmand... gehen auch), Salz, Pfeffer, 1 EL gehackter Bärlauch, 3 EL Öl, 1 EL Honig

Dann... vielleicht habt Ihr ja auch Lust, anzugrillen, dazu würde alles perfekt passen. Nix mit den altbekannten Soßen aus der Flasche, die irgendwie alle nicht nach dem schmecken, was drin sein sollte.
Habt ein gesund-leckeres Wochenende!

Bauernbrot

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 3 Stunden

Originalrezept: www.ploetzblog.de

Bauernbrot

ZUTATEN VORTEIG

62gr Weizenvollkornmehl

35gr Wasser

2gr Biofrischhefe

2gr Salz

ZUTATEN HAUPTTEIG

fertiger Vorteig

260gr Weizenmehl

50gr Dinkelmehl

135gr Roggenmehl

170ml Milch

170gr Wasser

15gr frische Hefe

12gr Salz

ZUBEREITUNG

Zutaten für den Vorteig mischen

15 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen

Vorteig + Zutaten des Hautteiges zu einem feuchten Teig kneten, der sich vollständig vom Schüsselboden löst

60 Minuten gehen lassen

Teig halbieren und zu Kugeln formen

auf Backpapier setzen und nochmals 30 Minuten gehen lassen

danach mit Mehl abstäuben

mit senkrechter Klinge mehrmals rautenförmig einschneiden

bei 250°C fallend auf 220°C 30 Minuten mit Dampf backen (Schüssel mit Wasser im Ofen)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.