letters of love

Mal  einfach so das Herz verschenken

 Da ist sie wieder, die Karte, die ich fast schon vergessen hatte...
Heute war es Zeit, sie hervorzukramen, weil der Anlass, aus dem sie entstand, sich wiederholt hat... wie man sieht, ein doch seltener.

Mir ist es heute etwas passiert, was doch mein Herz hüpfen lassen hat, weil ich nicht mit so viel Entgegenkommen gerechnet hatte.
Mein Kind hat demnächst (sehr bald demnächst) Geburtstag und es ist wie jedes Jahr... es wird eng mit dem Geschenk. Nicht, dass da keine Ideen wären... im Gegenteil, aber irgendwie kommt das Datum dann doch immer wieder "überraschend":))
(Weihnachten ist das übrigens auch ähnlich... was mir jetzt eigentlich sagen sollte, dass Geschenkezeit ist, aber ich fürchte...)

In jedem Fall ist es aktuell eilig und ich habe das perfekte Geschenk online gefunden. Mitten in der Nacht habe ich die Verkäuferin kontaktiert (mit wenig Hoffnung darauf, dass man gleich morgens Dinge verpacken und auf die Post bringen will und kann) und fand beim Aufstehen am Morgen eine Nachricht vor, dass das alles kein Problem sei. Ehrlich? Oh wie herrlich.

Und um dem Ganzen noch ein I-Tüpfelchen aufzusetzen, ging es heute mit hoher Priorität zur Post und einem Versandpreis, den ich gar nicht gezahlt hatte. Dass jemand sich so viel Mühe macht und mehr tut, als er müsste, ist so selten geworen, dass man, wenn es noch dazu jemand tut, den man gar nicht kennt, völlig glückseelig durch den Tag läuft.
Ich weiss, wenn es immer so wäre, könnte man es nicht schätzen, aber ein wenig öfter könnte ich gut aushalten und die Welt schon erst recht.

Also... einmal rundrum glücklich, egal, ob das Geschenk nun morgen da ist oder nicht. Ich hoffe ein bisschen, dieser Blogartikel ist irgendwie ein Stück von danke...:)

Aus einem ähnlichen Anlass heraus sind übrigens vor Jahren die loveletter-Karten entstanden. Ich hatte etwas ähnlich Großartiges erlebt und das Gefühl, etwas zurückgeben zu wollen. Die Karten muss man wie bei Verkaufsangeboten, bei denen man die Telefonnummer abreißen kann, unten einschneiden (wer will, schreibt zum Herz noch etwas Nettes) und hängt sie irgendwo auf... wer das Gefühl hat, er könne eine nette Geste gut gebrauchen, reisst sich einen Schnipsel Herzensgrüße ab und stopft ihn in die Hosentasche... und schon ist die Welt doch gleich ein ganzes Stück netter... Wir haben eine solche Karte (fast) immer am Tor in unserem Zuhause... und manchmal fehlen sogar Schnipselchen:)) Schön so.

Also, ihr Lieben... die Welt braucht mehr Loveletters, nette kleine Gesten, Aufmerksamkeit und Herzenswärme. (Und das auch schon VOR  der Weihnachtszeit, in der dann doch jeder plötzlich seine Barmherzigkeit entdeckt oder a la Klimaschutzspende bei Flugreisen sein Gewissen rein hält.) Nette Menschen sind wunderbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.