#GUGLGOOGELN

Wir googlen noch immer und heute wandert der Guglteig, der aus einem wunderbaren Backbuch stammt, in dem er als normales Kuchenrezept zu finden ist (Safran, Sesam, Sternanis von Chetna Makan), in kleine Muffinformen.
Mit Eisstielen aus Holz werden aus den Minigugln Popsicle-Küchlein (eigentlich Eis am Stil).

Ganz schön verworren, was? Aber... superlecker, gut zu essen und schön anzuschauen. Das mit dem #guglgoogeln könnte wirklich die unendliche Geschichte werden...

Safrangugl

Hier ist er nun tatsächlich, der angekündigte Safrangugl.

Wir gugeln und googeln... einfach aus der Lust heraus, mal zu probieren, wie das schmeckt, was andere so machen, diverse Newsletter, Blogs und Backbücher gehen auch an uns nicht vorbei. Deshalb gibt es #guglgoogeln und ein nachgebackener (halbwegs originaler😀) Gugl jagt den anderen...

#guglgoogeln ist schönes Lernfeld... berechenbare Aufgaben und ein Terrain, auf das sich auch die trauen, die gerade neu einsteigen. Auch wir übrigens beim heutigen Gugl... wir steigen ein in einen neuen Versuch mit einem recht selten von uns verwendeten Gewürz. Ob das daran liegt, dass es in so minimalen Mengen verwendet wird, dass ich gar keine Waage dafür habe oder ich die kleine Dose, in der das Gewürz verpackt ist, immer verlege und nie wiederfinde, wenn ich sie brauche... man weiß es nicht. Aber mal ernsthaft auf die Suche gemacht, tauchen hier schon allein 2 Backbücher mit orientalischer Küche auf, in der natürlich des öfteren Safran verwendet wird.

Und um Safran geht es... der ist uns näher, als wir denken. Wir bleiben sogar fast klimaneutral, wenn meine Familie ihn mir beim Besuch von zuhause mitbringen würde wie bisher Senf oder Ziegenkäase, denn auch Safran kann für uns aus Altenburg kommen. Das Ganze ist eine längere Geschichte, die Teil von einem der nächsten Posts sein wird... aber heute gibts das erste Zusammentreffen der Themen #guglgoogeln und Safran...

Das Guglrezept ist ergoogelt und halbwegs identisch gebacken, einfach um sich auch dem Thema Safran zu nähern... also die Geschmackswelt kennenzulernen, zu sehen, was Safran womit macht und wohin das Ganze für uns gehen könnte. Es stammt von #kohlenpootgourmet, zumindest haben wir es da gefunden und für uns abgewandelt.
Der Gugl selbst ist wunderbar herb, aber auch unterschwellig süß geworden. Bei uns sind noch Birnen hineingelangt und etwas Birnenbrand, der das Herbe unterstützt...
Es ist ein Gugl der etwas anderen Art, aber sehr interessant und auch der war wie gewohnt schnell weggefuttert. Hier dann gleich das Rezept und euch viel Spaß beim Backen.

Die nächsten kleinen Gugl warten schon in der Schüssel darauf, in die Form zu wandern... Möhren und Bananen versuchen sich miteinander... man wird sehen, ob es das Rezept hierher schafft😀
(PS einen Tag später... JA... das Rezept hat es geschafft... es ist bereits gepostet... einfach KLCK auf den Beitrag nach diesem:)
Einen schönen Sonntag euch allen!