Mit der Beeinflussbarkeit

Ich habe  lange überlegt, ob es diesen Text geben sollte, aber immer, wenn ich dem Thema in den letzten Tagen doch nicht aus dem Weg gehen konnte, blieben Fragezeichen und in KEINEM der Fälle waren Ängste gerechtfertigt.

Ausser eben...man darf Angst haben. Das ist so.

Die Frage ist, ob es gesund ist, in Angst zu leben, ich vermute, nicht gesünder als Rauchen, Trinken, zu viel Stress... Und eine weitere... hat irgendwer das Recht, eine so große Anzahl Menschen in Angst zu versetzen und warum passiert das.
Schlimm genug, dass das möglich ist, aber ebenso, wie mal per Social Media innerhalb weniger Stunden ein Shitstorm losgetreten werden kann, haben wir halt schön stetig geschürt auch irgendwann eine Pandemie.

Allein das Wort lässt einen gruseln... aber am Ende ist  es eine internationale Epidemie. Das lässt einen dann doch erstmal wieder das Hirn funktionieren... denn das kennen wir. Eigentlich jedes Jahr, je nach Bedarf mehr oder minder ins Licht der Öffentlichkeit gerückt.
In der Regel übrigens auch so plötzlich verschwunden wie gekommen....bis  zum nächsten Mal.

Es geht um den Virus, der gerade unser Leben lahm zu legen droht, aber nicht weil er etwas tut, was uns grossräumig lahmlegt, sondern weil wir uns selber lahmlegen oder lahmlegen lassen.

Man mag es unvernünftig nennen, aber wenn man versucht, aus den vielen Nachrichten die zu sortieren, die etwas Fachkenntnis enthalten könnten, dann mahnen die, die am ehesten Bescheid wissen sollten, zu Gelassen-und Besonnenheit, nicht zu Hysterie.
Aber vielleicht füllt das Ganze ja schön unsere Leere... endlich ist mal wieder was los, wir haben einThema... besonders, wenn wir jemanden kennen, der jemanden kennt...

Ich kenne persönlich niemanden, der ernsthaft höheren Puls bekommt, es sei denn, aus Ärger über mangelnden Einsatz von gesundem Menschenverstand. Wir werden regelmässig übermannt von Katastrophen, die einige Wochen für Schlagzeilen sorgen. Sie kommen und gehen, Nachbereitung gibt es selten. Es gibt keine Ergebnisse, keine Ursachenforschung, kein ins Verhältnis setzen. Es ist alles immer einfach vorbei und irgendwann ist dann ja auch Ostern...

Wäre ich vom Fach und hätte nur annährend eine Vorstellung davon, wozu unser Körper fähig ist und womit er jeden Tag umzugehen versteht, würde ich vermutlich nur noch mehr den Kopf schütteln angesichts unserer Neigung, die Dinge ohne Nachdenken hinzunehmen.

Für all die, die sich nicht wirklich wohlfühlen in dieser schön kuschligen Welle der gemeinschaftlichen Panik ein paar Fakten, die vielleicht ein paar sinnvolle Argumente dafür bieten könnten, manches zu relativieren:
(gefunden auf Facebook... selbst wenn nicht jede Zahl exakt stimmen sollte... die Verhältnismässigkeiten werden doch deutlich...)
....................................................

Corona:
81 % der Fälle sind MILD
14 % der Fälle sind MODERAT
Nur 5 % der Fälle sind KRITISCHE

Nehmen wir einen der schlimmsten Tage bis jetzt, am 10 Februar, an dem 108 Menschen in CHINA an Coronavirus starben.

Am selben Tag:
26.283 Menschen starben an Krebs
24.641 Menschen starben an Herzkrankheit
4.300 Menschen starben an Diabetes
Selbstmord nahm 28 Mal mehr Leben als der Virus.
Menschen töten täglich 1.300 Mitmenschen
....................................................

Wir sollten uns in einem vernünftigen Maß um uns kümmern, die Welt nicht aus dem  Blick verlieren und vielleicht in ein paar Wochen zurückschauen und sehen, was Corona wirklich war und mit uns gemacht hat.
Im Übrigen ist dieser Beitrag meine ganz persönliche  Sicht der Dinge, liebe Doreen... es musste raus:)
Und nein...man bekommt kein Corona vom Essen vonTorte, maximal vielleicht Übergewicht.  Also trotzt der Zeit voller Negativnachrichten und macht es euch schön und nutzt den Freitag noch einmal, um es euch so richtig gutgehen zu lassen... Doreen und ihr Team ist vorbereitet auf Seelenmassage der süßen Art.

Ich mache mich jetzt auf die Suche nach den Good News des Tages und ergänze sie im Beitrag vom Montag.
Aus gegebenem Anlass werden wir die eigentlich geplante eine Woche good news verlängern und schauen, wohin das führt... erst einmal zu einem neuem Menüpunkt auf diesem Blog. Es wird Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 10 =