Verliebt in eine Idee

Angefangen hat es schon viel früher... Jahre vor Irinas Liebe zum Kerzencafé, in dem sie da schon gearbeitet hat. Dass aus der Liebe Realität wurde und das Kerzencafé heute ihr eigenes ist, daran hat laut Renate, die der wunderbare 2. Part des Ganzen ist, sie schon weit eher gedacht, als Irina es sich je getraut hätte.
Heute nun ist es so...
Irina und Renate haben das Kerzencafé zu einem Ort gemacht, der, sobald das Wetter nur minimal schlecht wird, vor Menschen überqillt. Ich selbst kenne die Idee seit den ersten Anfängen und habe oft überlegt, was man wohl mit Kerzen anfängt, wenn es draussen hell und warm ist. Die Antwort ist: endlich einmal Luft holen, ausschlafen, Urlaub machen, neue Ideen entstehen lassen, auf Messen gehen und im Januar für das nächste Weihnachten einkaufen, Renate bäckt vielleicht etwas anderes als Waffeln und, und, und...
(Ja, tatsächlich, auch hier geht es ein wenig ums Backen, aber nur ganz wenig.)

Vermutlich ist das Kerzencafé nur der besondere Ort, weil er sowas wie ein Lebenstraum ist, so einer, den man genau dann erkennt, wenn man ihn leben kann und zu dessen Erfüllung irgendwie alles, was man vorher getan oder entschieden haben, beigetragen hat.
Zuallererst nach Übernahme des Kerzencafés (nun immerhin schon fast 3 Jahre her) mussten die roten Wände weichen, die nachgewiesenermaßen nicht viel mit Ruhe, gern verweilen und Ausgeglichenheit zu tun haben.

Dass es selbst an trubeligsten Tagen so bleibt, ist nicht zuletzt Irina zu verdanken, der Ruhe und Freundlichkeit in Person. Bei ihr kann nie jemand lange übler Laune sein, was zuletzt allen zugute kommt.

Renate ist nach eigenen Worten eine Allround-Hausmeister. Mitten im Umbau war kein handwerklich fitter Menschen vor ihren neugierigen Frage sicher und das Ergebnis... eine schöne Mischung aus weiblicher Dekowut und männlichen praktischen Lösungen... hält nun schon seit mehreren Jahren täglich einem Ansturm stand und ist trotzdem genauso gemütlich, wie es sich jeder von Zuhause wünscht. Und wenn mal wieder Not an der Frau ist, läuft sie zu Höchstform auf und man findet sie gleichzeitig im Schaufenster, dem Großmarkt, um Zutaten für Waffeln zu ordern oder im Baumarkt, um irgendeine Wandverkleidung geregelt zu bekommen. (Und so kommt es, dass man von den beiden viel mehr lernen kann als nur Kerzen ziehen.)
.Achja... die Sache mit den Waffeln,.. das ist dann der Punkt, an dem wir (malwieder:)) beim Backen landen. Im Kerzencafé gibt es mit Ausnahme der Mädelsabende (auch wieder ein Thema für sich... vielleicht kommen wir darauf an andere Stelle zurück) als Stärkung Waffeln. Wie auch immer Renate das hinbekommt... die Waffeln sind die besten, die man sich vorstellen kann und nicht selten landen Berge davon auf den Tischen. Und ganz nebenbei landen sie in dem einen oder anderen Gespräch... mit Renate.

Aber wir haben den Spieß diesmal ja umgedreht und unsererseits gefragt: Hier ein paar der Antworten:
*euer Lieblingsplatz im Kerzencafé:
Renate gern mal surfend in der Lounge, Irina mittendrin (das ist in Ordnung so)
*Gibt es einen Suchtartikel im Sortiment?
Wenn Gäste Wiederholungstäter sind, werden garantiert Waffeln bestellt. Wir sehen uns nicht an den Plattenkerzen satt. Und von unseren neuen Kerzenhaltern gehen derzeit fast täglich welche über die Ladentheke, da ist so mancher entzückt.
*Wisst ihr im Herbst, was an im Frühjahr auf der Messe georderten Weihnachtsartikeln im
Paket sein wird?
Definitiv nein. Spannend jedesmal…
*Wonach sucht ihr euer Geschenkesortiment aus?
Fast zu 100 % nach unserem eigenen Geschmack, ganz selten mal unter dem Aspekt „es könnte aber anderen gefallen“.
*Könnt ihr euch vorstellen, das Thema Kerzen auf ein anderes Material als Wachs
auszuweiten?
Im Zusammenspiel mit anderen Materialien ganz klar, zum Beispiel mit den Banderolen (Folie, Transparent) oder kombiniert mit den naturbelassenen Schieferplatten tun wir das schon.
*eure Lieblingskerzen?
(dazu einfach die Galerie durchklicken)
*Welchen Weihnachtsartikel würdet ihr euch selbst schenken?
In diesem Jahr sind das die kleinen Weihnachtsengelhänger aus Stoff von
iblaursen (auch in der Galerie).
*Was lässt euer Herz hüpfen?
Früh aufwachen und der erste Gedanke, welches Glück wir doch haben, gerade dieses Leben zu führen. Entspannt und mit Vorfreude auf den Tag der da kommt (und das war nicht immer so, schließlich hatten wir ja auch ein Leben vor dem Kerzencafe…)
Und die vielen schönen Momente, die sich summieren und einem auch nach einem langen Tag ein gutes Gefühl geben
*Hat es Mut gebraucht, das Cafe zu übernehmen?
Anfangs ja, klar - aber das hat sich schnell eingespielt. Und wir hatten überalll Menschen, die uns an der richtigen Stelle unterstützt haben – das hat uns positiv überrascht
*Rollentausch im Geschäft für eine Woche... würde das gutgehen?
  Vielleicht keine gute Idee. Jedenfalls darf dann nichts kaputt gehen, und möglichst keine Rechnungen anfallen oder Terminanfragen kommen…
*Was macht das Kerzencafe als Ort und Idee aus?
Das Wesentliche ist wahrscheinlich die ganz bestimmte Stimmung und Atmosphäre, sobald man in die Kerzencafe-Welt eintaucht. Oft hören wir von Eltern bei Kindergeburtstagen, wie entspannend es auch für sie war (und das sogar wenn es voll ist). Man kommt zu sich, die Alltagsprobleme werden kleiner.
Und für Kinder ist es natürlich spannend und einfach cool, sie üben sich in Geduld (was manche Eltern durchaus erstaunt) – und sind überhaupt unsere besten Fans…
*Mögt ihr es im Leben immer bunt? Was sind eure Lieblingsfarben?
Eher nicht so viele /kräftige Farben – überhaupt privat weniger Deko und Drumherum, das haben wir ja hier. Unsere neuen Kerzen der letzten Lieferung (und wir kaufen ja, was uns gefällt) sind in den Tönen türkisgrau, rosa-malve, moosgrün – und dann sind natürlich Grautöne und weiß kombiniert unsere Favoriten
  *Was muss man können, um gut beim Thema Wachs zu sein?
Gelernt haben wir das Wachs- und Kerzengeschäft ja beide nicht, aber von Vorteil ist schon, dass wir, auch durch unsere ursprünglichen Berufe, künstlerisch-kreativ nicht unbegabt sind und natürlich auch das Handwerkliche nicht scheuen. Das Verständnis für das Material kommt einfach mit der Erfahrung (inzwischen fast 10 Jahre) und dem Ausprobieren (und manchmal Scheitern, wenn Idee und Umsetzung nicht eins werden wollen).
*Wovon lasst ihr euch inspirieren?
Nichts konkretes. Die Augen offen halten - die Ideen melden sich. Oder die Lieblingsgrafikerin hat welche…
*Kann man euch gut Kerzen schenken?
Gabs wirklich schon, dass sich das jemand getraut hat – und wir haben uns sehr gefreut
....................................
Ja, wahrscheinlich gäbe es noch viel mehr zu sagen... aber mit diesen Fragen war es beim Schreiben eben wie mit den Weihnachtswaren von Renate und Irina... man ist immer wieder überrascht, was alles und wie viel drin steckte.
Und deshalb... schaut bei Gelegenheit rein, seid gespannt auf diese beiden wunderbaren Frauen, die euch wirklich das Herz warm werden lassen und diese schöne Oase in Erfurts Innenstadt. Für die schöne Zeit um Weihnachten ist das Kerzencafé ein Ort voller Schätze und perfekt, um mal wieder gemütlich kreativ zu sein.
Mehr findet ihr auch auf der Website (natürlich ist das Werbung!! Gern sogar...)
www.kerzencafe-erfurt.de

Und.. danke, Irina und Renate für eure Zeit und dass es euch gibt.


Fotos im Beitrag: Irina Mahn, Kerzencafe Erfurt


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × vier =