zum Rezept springen

Dieses Brot ist ein Rezept, das ich anderweitig irgendwo gefunden und für mich passend gemacht habe. Es ist kein neu entwickeltes. Woher auch immer es wirklich stammt... danke für die Inspiration, denn dieses Brot hat uns schon so manches Abendessen gerettet, weil es sich weder beim Kneten noch im Ofen wie eine Diva benimmt und in einer Stunde schön warm und wunderbar duftend auf dem Tisch sein kann.

Es funktioniert auch gut unter Zugabe von Brotgewürz oder Kräutern... wichtig ist, die Menge Salz nicht zu reduzieren, weil es sonst leicht fade wird.

Wer mag, gibt Reste (manchmal passiert es, dass Teig aus der Form überquillt... diese Reste gebe ich gern in Muffinförmchen und backe kleine Minis mit, die sich übrigens auch perfekt als Beilage zum Grillen eignen!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − 5 =