Oktoberfest...

mitten im Oktober und Grund genug zu probieren, ob Oktoberfest mehr als nur blau-weiß sein kann:)

Oktoberfest außerhalb Bayerns ist natürlich bunt. An Bier ist gedacht und da das Auge mitisst, gibts dazu etwas Deko.
Guinesskuchen mit Apfelschmand trifft heute also auf Marzipan-Kürbis-Kugeln und dekoriert wird mit Heidekraut und herbstlich-edlen Kerzen.

Letztere erhalten ihren edlen Look durch transparente, mit herbstlichen Klebedekoren beklebte Banderolen. Diese bleibt beim Abbrennen einfach dran und ist geschützt durch die dünne Wachsschicht, die beim Abbrennen an der Innenseite der Banderole entsteht. Einzige Voraussetzung: die Kerzen müssen aussreichend dick sein, mit schmalen Kerzen funktioniert das Ganze nicht.  Dem Ergebnis geht langes Herumprobieren voraus, zu haben sind die Banderolen in einigen Ausführungen im Set, aber auch auf Anfrage als spezielle Anfertigung für ein besonderes Fest oder als Geschenk in der PaperPatisserie.

Kleine Kränze aus Heide (gerade überall in allen möglichen Versionen zu kaufen) sehen auch bei einfachen Kerzen toll aus. Dafür einfach einen Ring aus einem dünnen Ast biegen und immer 2-3 einzelne Stängel Heide mit dünnem Blumendraht am Ast befestigen... die einzelnen Stängel überlappend anordnen, je nachdem, wie dick der Kranz werden soll, in mehreren Runden binden oder mehr Stängel auf einmal zusammen nutzen. Die Kränze können trocknen und begleiten euch den ganzen Herbst über.

Und jetzt wirds süß... damit auch Männer gern zugreifen, ist Bier im Spiel.
Während in den Marzipankugeln Amaretto, Marzipan und Mandeln auf Kürbismus treffen, glänzt der Guinnesskuchen unglaublich schokoladigem Geschmack und ist durch Bier, Buttermilch und Apfelschmand ein schön feuchter Kuchen, der auch noch Tage nach dem Anschnitt (falls er das überlebt) toll schmeckt.
Hier das Rezept...(Guinnesskuchengesehen bei #herzelieb)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × zwei =