Ein bisschen in eigener Sache
Nun ist am Wochenende dieser Blog in der Zeitung gewesen (danke, liebe Cordula, dass du aus den vielen Dingen, die wir dir erzählt haben, wirklich die Essenz gefunden hast) und die Reaktionen haben zwangsläufig zum Nachdenken geführt. Besonders berührt hat mich, dass mir jemand erzählt hat, dass er sich nach dem Lesen wirklich gut gefühlt hat. Das ist dann wirklich das, was wir wollten.:)

Und wenn ich darüber nachdenke, haben wir das alles wirklich nur dem richtigen Zeitpunkt und Geduld zu verdanken.
Und das wiederum sollte uns so richtig gelassen machen, weil nunmal die Dinge meistens kommen wie sie kommen.

Die Seite hatte so einige Vorfahren... alles gute Ansätze mit schönen Momenten, tollen Begegnungen und guten Projekten. So haben wir unter dem Titel "Balancesucher" (vielleicht erinnert sich der eine oder andere), Klettern und Yoga gemacht, auf dem Berghof Weckersdorf Balancewochen für Frauen organisiert, bei denen die Frauen viel Raum für sich selbst hatten, gebacken haben, gekocht, einfach in der Hängematte gelegen und gelesen, Glücksnagellack geschenkt bekamen, durch Labyrinthe liefen, die sie selbst gebaut haben...usw.
Weiter ging es mit dem Glücksprinzip... dem Versuch, Menschen, die einfach mal ein bisschen Glück brauchen, weil sie entweder gerade eine anstrengende Zeit hatten oder immer für andere da waren, ohne selbst bedacht zu werden, kleine Glücksmomente zu schenken. Eine Familie, der es damals wirklich gut tat, bekam von Familie Lautenschläger auf dem Berghof eine Übernachtung geschenkt, hier in Löhma durften sie mit den Kindern klettern soviel sie wollten... Zweimal verschickten wir Glückspakete... Der Ansatz des Ganzen: der Film "Das Glücksprinzip".

Und irgendwann war klar, dass man all die guten Ansätze, von denen hier auf dem Blog in Zukunft noch zu lesen sein wird, irgendwie zusammenführen muss und in diesem Augenblick kam die Idee zu bloggen... von Doreen, die ihrerseits ganz andere (und irgendwie dieselben) Projekte in ihrem Leben zusammenführen wollte.
Manchmal ist es wirklich so, dass sich das, was sinnvoll ist, etwas mühsam oder zäh entwickelt, was nicht heisst, dass es falsch ist, einen Gedanken zu verfolgen. Ein bisschen Herzblut muss natürlich sein, dass man durchhält, aber es lohnt sich, das im Leben zu behalten, was einem immer wieder das Herz hüpfen lässt.
Nun gibt es diesen Blog und der kann alles zusammenführen, was bisher nicht so an der ganz an der richtigen Stelle war. Sicherlich fragt man sich, ob man das nicht auch schon eher so hätte wissen können... ja und nein... es war einfach nicht an der Zeit. Aber es war an der Zeit, seinen Träumen zu folgen und das haben wir alle getan.
Und ganz persönlich... Texte schreiben, Fotos machen, Geschichten voller Glück, Mut und schrägen Wegen hören und weitergeben zu können... hätte ich ein paar Wünsche frei gehabt, hätte das alles auf der Liste gestanden und nun passt alles zusammen.
Also... ein Hoch auf die Geduld, den richtigen Moment und danke Cordula, dass du all das, was uns antreibt, hier zu bloggen, so perfekt in einen Text bekommen hast. Ich hatte ja so mächtig meine Zweifel, dass die Menge an Geschichten für jemanden, den man gerade mal kennengelernt hat, einen roten Faden ergeben kann:) Umso schöner, dass der Artikel bereits jetzt Menschen froh gemacht hat.

Und für all die, wo ein Traum noch feststeckt... einfach dranbleiben. Immer wieder drüber reden (bei uns ist das Stoff für die berühmten Küchentischgespräche...), dann finden sich die richtigen Menschen und Gelegenheiten. Irgendwann, manchmal schneller, manchmal dauert es eben, bis es perfekt ist.
In dem Sinne: "Wenn du es eilig hast, geh langsam." Egal, ob das Konfuzius schon gewusst hat oder irgendwer anders erkannt hat... es steckt viel Wahres drin, auch wenn uns die schnelllebige (an dieser Stelle verflucht man nicht selten die Rechtschreibreform... mal l ist einfach unfassbar unschön) Zeit etwas anderes vorgaukeln will.


1 Kommentar

  1. Herzliche Glückwünsche zu 10 Jahre Patisserie Bergmann.
    Wie wunderbar, dass ich Sie in dieser Zeit immer mal besuchen und die Köstlichkeiten genießen konnte.
    Vielen Dank für diesen schönen Ort zum Genießen und Wohlfühlen.
    Alles Gute für Sie mit Ihrem Team und Ihrer Familie.
    Herzlichst Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs + 7 =