ist, was funktioniert

Es ist Frühling, Ostern vorbei UND... es schneit. Heute, morgen... Leider kein Aprilscherz.

Aber... auch wenn wir nicht dazu neigen, haben uns einige davon erreicht und sind nicht im Ostergefühl untergegangen. Da, wie mein Kind es formulieren würde, mein Humor irgendwie nur unterdurchschnittlich entwickelt ist, dauert es auch ein wenig, bis ich denselben wirklich hörenswert finde... Humor ohne etwas Sinn ist einfach nicht meins. Deshalb fand ich es doppelt bemerkenswert, die coole Geschichte zu hören, die ihr >>hier selbst finden könnt (war ja Ostern und ihr solltet in Übung sein:)).

Für mich war es das reine Aha-Erlebnis in dem Sinne, dass mir die komplette Umkehrung der Realität wirklich klar gemacht hat, wie unsinnig das ist, was wir gerade für die Wahrheit und richtig halten. Dazu brauchte es gerade diesen Aprilscherz, der auf diese Art und Weise viel mehr als nur ein Scherz ist. Also unbedingt wirklich KLICK machen:)

Was mich am Ende auch interessiert hat, woher dieser scherzige Tag eigentlich kommt, wofür sich die verschiedensten Erklärungen finden ließen. Viel interessanter: was so an wirklich weitreichenden, großen Aprilscherzen schon so gelaufen ist. Da wurde 1986 der Eiffelturm ins Euro Disneyland Resort verlegt (also abgebaut und durch ein Olympiastadion ersetzt), gab es 1998 einen Burger für Linkshänder (bei runden Dingen eine super Idee...) und 2011 einen Punkteerlass per Lotterie in Flensburg samt passender Website:) Der erste wirklich großflächige Aprilscherz stammt übrigens aus dem Jahr 1957!! Damals wuchsen angeblich Spaghetti auf Bäumen, was damals noch ging, weil Spaghetti ein noch eher exotisches Gericht waren. Mit einem 2-Minuten-Filmchen der BBC versehen, war das Ganze dann schon fast glaubwürdig:)

Übrigens... Ostern war hier auch die Gelegenheit für etwas Ruhe. Zwar hat der Blog gedrückt... das Thema Backbuch Neuauflage und Rezepte online setzen war irgendwie präsent... aber am Ende hat die Vernunft gesiegt und sich für Familie am Küchentisch, späteres Aufstehen, viele Tassen Kaffee, ausgiebige Osterspaziergänge und Endlosbacken entschieden... einfach mal so... ohne es gleich irgendwo reinzutackern... (obwohl euch der Möhrenkuchen mit Tomaten-Physalis-Gelee und Schoki-Schicht am Ende doch erhaschen wird... irgendwann diese Woche noch). Sicher habt ihr gewartet, aber manchmal ist es eben auch Zeit für ganz private Geschichten, zumal diese sehr anstrengende Zeit ohne viel Hoffnung auf ein vernünftigen Ausgang unglaublich viel Kraft zieht.

Und da wir uns geschworen haben, dass dieser Blog niemals zum Druckmittel werden darf, setzen wir auf eure Geduld und werden diese Woche einige von den liegen gebliebenen Dingen fix nachholen. Backbuch geht in den Druck (zwischen den Feiertagen wäre eh nix passiert), Rezepte kommen und wir haben neue Pläne... Bei uns zuhause wird bei jedem etwas ausgefallenerem Back-Versuch angemerkt, dass es ein einfacher Gugl auch getan hätte. Also googeln wir mal Gugl und schauen, was uns so begegnet... backen frech nach, was uns gefällt und loben die Rezepterdenker oder ändern wie gewohnt nach Lust und Laune ab und machen was Eigenes draus. So kommen in jedem Fall die Gugl-Liebhaber demnächst ganz heftig auf ihre Kosten... und hier zuhause ist's dann vielleicht mal genug an Gugl für den Rest des Jahres:))

 

...weitersagen (share this)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 + 19 =