Ja zur Wahrheit?

Und wiedermal zeigt sich, warum das kein reiner Backblog sein darf, sondern eher einer, der mehr als nur Mehl im Kopf hat.:)
Es rumort seit Tagen und ich muss einfach eine Bitte loswerden, die gerade tagtäglich dringender wird...

Von vorn:
Gerade eben verfolgt einen in manchen Medien die neue Kampagne "Ja zur Wahrheit"... So manches Mal zusammengeschnitten, sodass man sagt...  ja, recht haben sie... aber eben auch oft in voller Länge.

In voller Länge kommen verschiedenste Journalisten zu Wort und man hat die Chance, sich auch anhand der Portale, für die sie arbeiten, eine Meinung zu bilden. Darüber hinaus laufen die Clips so, dass manches Mal 3-5 Stück davon wie ein Mantra auf einmal ablaufen. Uns ist bekannt, dass eine Werbung, häufig auf demselben Platz gezeigt, ihre Wirkung über das Unterbewusstsein entfaltet.

Was tun nun sehr prägnant (große Leistung der Werbeagentur aus meiner Sicht) gestaltete Videos, die laut, in großer Menge und mit aussagekräftigen Bildern in schneller, kurzer Abfolge immer wieder auf uns einprasseln? Sie lassen uns irgendwann genau das als Meinung übernehmen: Journalismus sagt die Wahrheit.

Kann, aber kann auch nicht, was im Sinn der Sache liegt... man will und muss verkaufen... jedes Portal an sein Klientel. Was zur Folge hat, dass jede Wahrheit so ein Stück Wahrheit ist... aber eben nur ein Stück. Hinzu kommt, wie wenig dessen, was wir wahrnehmen könnten, wir tatsächlich wahrnehmen.

Also wird getan, was getan werden kann und mir bleibt als Gefühl: bitte schalte dein eigenes Gehirn und Urteilsvermögen nicht aus.

Und gleich auf diese Clips folgt die nächste Schlagzeile, die aber auch nichts anderes will, als mich unterschwellig daran zu erinnern, woran ich zu glauben habe...."DAS TRAGEN WIR IM WINTER".
Achja...wir tragen also genau das.... und wenn ich das nicht tragen will, es mir nicht steht, ich den Schrank voll habe oder andere Bedürfnisse, bin ich dann nicht wir?

Sehr subtil werden da auf beiden Wegen Werte vermittelt, die meine eigenen sein könnten, aber ja vielleicht auch gar nicht sind. Und was den Umgang mit der Wahrheit betrifft... irgendwann ist man hoffentlich so klug festzustellen, dass der "Beweis" der Wahrheit so erfolgt, dass genau die These, die man gerade verbreiten will, genau so dargestellt wird, dass sie glaubwürdig erscheint. Dass die meisten Dinge mehrere Seiten haben, wird einfach nicht kommuniziert und somit ist die Wahrheit präsentabel verpackt.
Traut man mir nicht zu, Fakten adäquat zu bewerten und für mich herauszulesen, was für mich passt... samt der für mich relevanten Meinung?
Oder will man nur nett für mich vorsortieren, damit mein Hirn sich im Wirrwar der verschiedenen Abbiegungen im Denken nicht verlaufen muss?

Man ist sehr strait geworden mit Techniken, die man schlicht mal Manipulation genannt hat. Werbung ist hier mittlerweile noch das kleinste Übel, von der weiss man, dass sie verkaufen und Meinung bildend sein soll. Da bleibt einem, so man will, die Wahl, auch wenn es nicht immer ganz so einfach ist.
Was aber durch Mechanismen wie die oben beschriebenen, also immer wieder klarzustellen, was das richtige Denken und Tun ist, ausgelöst wird, ist subtiler und angesichts des immer seichter werdenden Medienangebotes, das kritisches Hinterfragen ja auch nicht mehr üben lässt, fragwürdig werden und ich kann nur hoffen, dass speziell die in diesem Spot auftretende Journalisten wenigstens gut entlohnt wurden für ihren Auftritt.
Wahrheit geht für mich aber anders.

Seid einfach mutig, lebt euer Leben und prüft auch eure eigene Wahrheit ab und an, denkt quer, vergleicht, wägt ab, hört zu. Nicht alles muss uns gefallen, man kann auch einfach Dinge, die nicht dem eigenen Denken entsprechen, so lassen, wie sie sind... aber sich ständig vorschreiben zu lassen, was man zu denken hat... wer von euch hätte wohl als Jugendlicher unterschrieben, dass so sein Erwachsenenleben aussehen würde, man also lebenslang ein unmündiger Heranwachsender im Denken bleibt? Also lebt das, was einmal eure Träume waren... nämlich euer eigenes Leben mit euren eigenen Werten und Ansichten und traut euch, zu fragen:

WARUM... WAS BEDEUTET DAS... WER HAT DAS GESAGT... BIST DU DIR SICHER... WELCHE QUALKIFIKATION HAST DU, UM DAS ZU BEURTEILEN...

1000 Tester haben das Produkt für gut befunden...??????? Ach ja? 1000 von wievielen? Was haben die mit mir gemeinsam? Wie haben sie getestet und über welchen Zeitraum? Wer hat den Test durchführen lassen (das Labor des Herstellers??)... Welches ihrer Probleme wurde damit wie und wie lange gelöst? Wo kann ich die 1000 nachlesen?...

Gebt eure Selbstbestimmung nicht ab in einem Alter, in dem die euer höchstes Gut sein sollte, denn nur dann kann man das Leben führen, das man sich für sich selbst erhofft. In dem Sinne... bleibt selbstbestimmt in einer Zeit, in der KI beängstigend schnell voranschreitet, aber alles getan wird, um das menschliche Denken so klein wie möglich zu halten. Wohin das führt, möchte ich mir nicht vorstellen müssen.

2 Kommentare

  1. Sehr guter und mutiger Beitrag. Irgendwie dass, was ich auch denke. Diese vorgegebenen Meinungen „kotzen“ mich an. Bei mir bleibt der Fernseher meist aus. Ich habe kein Interesse an Gleichschaltung und Panikmache. Und was soll ich sagen, ich lebe gut so. Vielleicht bin ich in den Augen mancher nicht gut informiert, doch das was wichtig ist, dringt zu mir durch. Und ich kann so noch versuchen selbst zu denken.

    1. Author

      🙂 danke für deine Worte… ich würde mir wünschen, es gäbe mehr Menschen, die sich trauen, sich in Ruhe umzusehen und sich eine eigene Meinung zu bilden… ihren Zweifeln nicht nachgeben, weil es einfacher ist und für ihr Bauchgefühl eintreten… (wie passend, Frau Bauchfeelings:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn − 9 =