Mit Liebe... natürlich

 Wir reden oft davon und es ist mittlerweile fast ein geflügeltes Wort:
"Wenn du Zucker und Liebe brauchst..."

Aber genauso ist es... das beste Rezept, der schönste Ort... all das ist nichts ohne Liebe zu den Dingen und Menschen.
Man kann Torten backen, die aussehen wie unsere... zu schmecken beginnen sie mit guten Zutaten und wenn ihr das mit Liebe tut (und dann... egal, ob sie perfekt ist..::), allein, dass ihr euch die Mühe gemacht habt, ist es wert, glücklich zu sein.)

Doreens Woche begann mit einer dicken Ladung an Liebe, die widerum jetzt in der Pätisserie an euch weitergeht. Es war Opabesuch angesagt...Doreens Opa... der mit den Äpfeln...ganz zu Beginn unseres Blogs:)
Das nächste Wochenende mit Frühstücken naht und hierfür gibt Oma immer die rote Beete her, die sorgsam gehütet im Keller gelagert und nur stückweise herausgegeben wird. Während Oma einen Schwatz hält und mit Doreen die Betten frisch bezieht, baut Opa in seiner Werkstatt (seiner Oase) schnell mal ein kleines Holzkästchen für die Beete, damit sie auch gut nach Stelzendorf gelangt...
Und so haben alle was davon... Doreen hat die Großeltern gesehen, die rote Beete bekommt eine würdigen Verwendungszweck, Opa fühlt sich gebraucht und am Sonntag wird‘s was Leckeres zum Frühstück geben, das von Oma sorgsam herangezogen, geerntet und gelagert wurde. Mehr geht nicht.

Kaum zuhause, kommt Jörgen, der Eiermann aus Oettersdorf und bringt Eier wie aus dem Bilderbuch von seinen wirklich glücklichen Hühnern, genießt es, dazusein und schnell einen kleinen Schwatz zu halten. Da wird ein Foto vom Bullen gezeigt und schon ist ein weiteres, mit Liebe hergestelltes Lebensmittel für die Lieferung nach Stelzendorf klar gemacht. Und wieder haben alle was davon... das Tier war wirklich glücklich, (sein Besitzer liebt jedes seiner Tiere sehr, auch wenn er es pragmatisch hält... es sind nunmal Nutztiere), die Wurst ist exzellent und wieder haben die Gäste in Stelzendorf die volle Ladung Liebe auf dem Tisch.

Das Ganze lässt sich  fortsetzen mit der Milch aus Dittersdorf, der einzigen, aus der der Käse gelingt, aber am Ende ist es, was es ist... Mühe. Man gibt sich Mühe bei den Dingen und miteinander und weiß den Wert des anderen zu schätzen. Andere Dinge sind nicht wichtig.

Nur so kann es gut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn + eins =