Kinderkram

Verrückt (die Zeit eben) ist manchmal  auch SCHÖN verrückt.
Die Backstube von Doreen wird gerade ab und an zum Kinderparadies, denn alle dürfen jetzt hier nach Herzenslust backen, wenn nicht gerade Tortenbestellungen für Kunden warten.

Und so war Plätzchenzeit und Eier anmalen (denn Ostern kommt in jedem Fall) angesagt.
Wie das ausgeht, seht ihr ja:)
Glücklich sind in dieser Zeit vor allem die Kinder bei den Bergmanns. Während alle Räder mehr oder minder stillstehen (und erst einmal nur  der Kopf neue Pläne spinnt), ist Erleben, Lernen, Ausprobieren angesagt. Mama hat endlich einmal Zeit für Spaziergänge, Zeit bei den Schafen und Hühnern, die Hausaufgaben... Lucia und Paul lernen in Ruhe lesen und sind dann nicht selten Chef in der Küche. Es darf gewerkelt werden, was die Ideen hergeben.

Wer gerade auch mehr von alldem hat, sind Oma und Opa.
Die bekommen jetzt jeden Tag Post, wenn hinfahren schon irgendwie schwierig ist. Zeit ist ja eben genug... das ist das Wunderbare.
Wann haben wir das das letzte Mal sagen können? Zumindest die Kinder genießen das sehr, wie man sieht.:)
Einige der Bergmänner backen ganze Backbücher leer... so gesehen wird in Stelzendorf niemandem die Zeit lang.

Für die, die nicht so viele Menschen in einer Familie sind, haben wir noch einen ziemlich guten Vorschlag, den man entweder auf die Zeit vertagt, in der Oma und Opa wieder real besucht werden können oder aus der Ferne macht...
In der Galerie seht ihr auf den letzten Bildern eine Box, die es, wenn die Patisserie wieder offen hat, auch ganz real dort zu haben gibt... Aber da das jetzt nicht geht, haben wir beschlossen, ein paar der Ideen der Box hier zu veröffentlichen.

Die Box ist eine Oma-Opa-Abenteuerbox, mit deren Hilfe man etwas über Oma und Opas Leben erfahren kann, auf Dachböden stöbern darf, kochen oder backen kann und ein paar wilde Abenteuer erlebt... eine wunderbare Oma-Enkel-Zeit also.
Hier einmal ein paar der Ideen, die auch auf Absprache aus der Ferne machbar wären, also per Telefon, Skype und Facetime...

Aufgabe für Oma & Opa:
Kramt ein wenig. Geht auf die Suche nach Altem... macht Fotos von dem, was ihr gefunden habt und lasst eure Enkelkinder raten, wofür man was mal brauchte.
(Vielleicht habt ihr ja noch eine alte Kloßpresse, einen Fotoapparat ganz ohne digital, ein Werkzeug von Opas Werkbank, Häkelnadeln von Oma und lauter Wollreste?)
Wer weiss... vielleicht ist das eine oder andere ja auch jetzt noch prima zu gebrauchen oder gerade eh "IN"? Dann nehmt euch jetzt schon mal vor, was ihr gemeinsam damit tun werdet, sobald das wieder geht...oder ihr packt etwas, was verschickbar ist, in ein Paket und lasst eure Enkel mal machen? Hilfestellung per Telefon oder Videochat ist ja drin...)

Rezepte
Oma sucht ihr liebstes Backrezept heraus, Opa sein Lieblingsgericht als Kind...
Und dann wird gebacken und gekocht. Zutaten vorher absprechen, damit jeder alles hat und dann geht es los... per Videochat oder einfach per Telefon...  Mal sehen, was rauskommt?:)

...ein Wettbewerb
Oma, Opa und Enkel denken sich etwas aus, worin sie wirklich gut sind.
Danach wird in jeder Disziplin gegen alle anderen angetreten, egal ob es um Sport geht, Denkaufgaben, etwas basteln, etwas erfinden...
Gewonnen hat der, der die meisten Diszipinen für sich entscheiden konnte.

...spielen
Spielt perfekte Minute.
Denkt euch Spiele aus, die mit Alltagsgegenständen funktionieren und tretet gegeneinander an...
Ideen gibt es genügend online!

...für draussen
Weil es gar keinen Sinn macht, seinen Tag nur drinnen zu verbringen, zum Schluss noch einen Vorschlag für draussen.

Ihr geht auf Tour... zu Fuss. Oma und Opa für sich, ihr ebenfalls.
Der Plan: ihr legt fest, wie lange ihr unterwegs sein wollt (eine Stunde?) und notiert vorher, in welche Richtung ihr an jedem Abzweig, an den ihr geratet,  gehen wollt.
Sollte das einmal nicht möglich sein (weil ihr ja vorher nicht wisst, wohin ihr gelangt), wird dann beim Spaziergang ausnahmsweise spontan umentschieden (aber unbedingt notiert, wie ihr stattdessen gelaufen seid.)
Ihr erreicht euer Ziel genau nach der festgelegten Zeit, wo auch immer das ist.
Rückwärts geht es nach dem Gedächtnis oder eurer aufgeschriebenen Route, halt nur umgekehrt.

Für unterwegs gilt:
*Notiert euch die Namen aller Tiere, denen  ihr begegnet (Zettel, Handy...)... wer hat mehr getroffen?
*Versucht durch eine App auf dem Handy oder später einfach Google-Karten herauszubekommen, wie lang eure Strecke war und vergleicht eure Touren: Wer war weiter unterwegs (längere Strecke)?
*Wer ist öfter abgebogen?
*Macht Fotos von interessanten Dingen/Orten, die euch begegnen. Erzählt euch davon...
*Bringt etwas für den anderen mit von der Tour...

Allein die Überraschung, wo man landet, ist diese Tour schon wert. Wenn ihr mit Oma und Opa im selben Haus wohnt, beginnt die Tour in verschiedene Richtungen. Alles andere ergibt sich dann von selbst.

........................
Wenn jemand noch mehr coole Ideen für Fernabenteuer hat, schreibt sie uns auch gern, wir teilen Sie dann hier als Vorschlag mit allen Bloglesern...
In jedem Fall sollte es die nächste Zeit keinem zu langweilig werden:))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × drei =